JellyB
#2

Ich habe das auch noch nie gehört bei Babys.. Wenn der Kinderarzt das aber sagt, dann wird es nicht von irgendwo kommen, sondern auch einen Grund haben.
Vielleicht solltet ihr wirklich mal zu Physiotherapie gehen, schaden kann es nicht, und der gibt euch dann eine 2. Meinung dazu.
Das BWS-Syndrom ist aber soweit ich informiert bin, ein Überbegriff für viele Leiden im Brustwirbelsäulenbereich. Es hat verschiedene Auslöser und äußert sich auch unterschiedlich. Heißt ja auch noch nicht gleich dass ein Bandscheibenvorfall droht..

Interessant am BWS-Syndrom ist, dass Cannabis als Medizin dagegen wirken soll, durch die entspannenden und entzündungshemmenden Stoffe, die darin enthalten sind. (Mehr dazu hier: https://www.leafly.de/cannabis-bws-syndrom/ )
Natürlich kommt es für deine Situation überhaupt nicht in Frage. Nur, weil wir gerade über besagtes Syndrom geredet haben ist mir das eingefallen!
Bei Kindern verwächst sich ja noch vieles. Glaube, dass man da ohne MEdikamente auch weit kommen kann.

Gute Besserung an den/die Kleinen!


Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal bearbeitet, zuletzt von »JellyB« (29.07.2019, 13:35)
Nilly
#1

Hallo,

 

ich muss jetzt mal fragen, ob das hier einer kennt. Kann ein Baby, 2 Monate alt, bereits BWS-Syndrom haben? Der Kinderarzt meinte, dass es durch die Geburt zu Schäden bzw Schmerzen an der Wirbelsäule kommen könne. Folge wäre dann eine Steifheit bzw das Baby könne dann nicht mehr richtig entspannen. Man solle jetzt schon zur Physiotherapie gehen.

Kann das sein? Ich habe das noch nie zuvor gehört.

Generell kenne ich Rücken oder Bandscheibenvorfälle nur bei Erwachsenen.

 

Grüße

28 Aufrufe | 2 Beiträge