Mosencestiss
#4

Hallo,

 

ich würde sagen das ist normal. Immer mehr Frauen geben sich auf und denken, aja ich bin Mutter ich darf mich gehen lassen. Nein, genau das sollte man nicht. Als ich zum ersten mal Mutter geworden bin war es bei mir nicht anders. Mein Kind stand auf Platz 1 und ich hab mich einfach gehen lassen. Ich habe kaum noch was mit Freunden gemacht und auch nichts für mich persönlich. Bis es irgendwann bei mir Klick gemacht hat und ich mich im Spiegel angeschaut habe. Owei, ich war so entsetzt. Ich habe an die 10 kg zu genommen und meine Haut war total unrein, meine Haare habe ich lange nicht mehr nach gefärbt. Schock. Dann hab ich gesagt, so und jetzt nicht mehr weiter. Ich habe mich zusammen gerauft und mich verändert. 

Habe angefangen Sport zu treiben und mich gesünder ernährt. Meine Falten im Gesicht habe ich durch Q10 forte etwas gelindert. Ihr könnt hier Q10 Kapseln kaufen, ich kann es jedem empfehlen. Ich musste durch den vielen Sport etwas mehr Q10 zu mir nehmen, damit meine Leistung gleich bleibt. 


Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal bearbeitet, zuletzt von »Mosencestiss« (03.07.2019, 10:10)
Arola
#3

Hallo,

ja das ist normal, die Prioritäten ändern sich mit Kind halt tatsächlich und die Freizeitgestaltung fällt anders aus. Da geht es nun auf den Spielplatz, in den Tierpark, in Kinder-Cafes etc. Mit Kind hat man generell viel weniger Zeit für andere Sachen. Meist muss noch der Haushalt erledigt werden und schon ist der Abend herangerückt. Da meine Lieblingsbeschäftigung schon immer darin bestanden hat, mir abends eine Serie oder einen Film anzusehen, macht sich das für mich nicht so bemerkbar. Ich habe durchaus Abende, wo ich ich ganz in Ruhe eine Folge anschauen kann. Es gibt aber auch Abende, an denen ich selbst dazu nicht komme. Am meisten fehlt es mir, einfach mal auszugehen. Aber solange unser Kleiner noch wach wird und mich dann braucht, werde ich das nicht tun können. Irgendwann wird das wieder anders laufen... bei deiner Schwester ist das auch nur eine Frage der Zeit. Es sei denn, sie will noch ein Kind, dann wird es mit den Hobbys usw. noch schwieriger.

 

VG,

Arola

JellyB
#2

Finde es ganz normal, dass man die erste Zeit in Sachen Hobbys usw. zurückstecken muss. Der oder die Kleine braucht halt sehr viel Aufmerksamkeit und es ist auch sehr wichtig, diese dem Kind zu geben. Wichtig ist nur, dass man dann später wieder anfängt eigenen Interessen nachzugehen. Da muss aber auch ein entsprechendes Bewusstsein da sein. Wenn man einen verständnisvollen Partner hat, bekommt man das aber hin.

Für junge Eltern gibt es zudem auch allerlei Möglichkeiten sich nebenher weiterzubilden. Ein Fernstudium wäre zum Beispiel denkbar: https://www.wb-fernstudium.de/kategorieseite/der-bachelor-abschluss-ihr-erster-akademischer-grad.html ... da kann man sich die Zeit frei einteilen und das Tempo selbst bestimmen.

LG


Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal bearbeitet, zuletzt von »JellyB« (12.04.2019, 11:34)
Nilly
#1

Hallo ihr lieben! 

 

Ich beobachte an meiner Schwester momentan ein sonderbares Phänomen. Und ich brauche mal ein bisschen Feedback, damit ich das auf die Kette kriege: Seit sie das Kind hat, wird sie immer mehr... Mutter. Ich meine das nicht negativ. und ich weiss darum, dass es normal ist, dass sich der Lebensmittelpunkt verschiebt, natürlich weiss ich das aus eigener Erfahrung! 

Aber sie lässt mehr und mehr die Dinge verkommen, die sie früher gern gemacht hat.... Schreiben, den Garten und ihre eigenen Hobbys machen. Auch wollte sie unbedingt noch mal beruflich umschulen und hat sie nicht gemacht. Keine Zeit mehr - dabei war es ihr früher so wichtig. 

Keine Sorge! Ich will keinesfalls an ihr rumdoktoren oder so etwas. Nicht überreden. Vielmehr möchte ich ein bisschen was hören von anderen: Wie seid ihr mit der neuen Mutterrolle umgegangen?

497 Aufrufe | 4 Beiträge