JellyB
#2

Hallo du,
das kann ich mir gut vorstellen, wie nervig das ist! Aber ich kann dich auch beruhigen, denn es sieht so aus, als sei die Frist für die Nachzahlungen echt verjährt. Allgemein gilt ja eine 3 Jahres Frist, doch bei Nebenkosten hat ein Gericht entschieden, dass die Forderung für den Zeitraum bis Ende des Folgejahres gestellt werden muss. (Quelle: https://www.hausverwalterscout.de/Magazin-verjaehrungsfristen-im-mietrecht )
Wenn dein Vermieter also bis 2016 Ende nicht darauf bestanden hat, die Kosten einzuholen, ist es verjährt.

Umgekehrt gilt: "Der Mieter hat nach Erhalt ebenso 12 Monate Zeit, um Einwände gegen die Nebenkostenabrechnung vorzubringen. Unterlässt er dies, hat er die Abrechnung stillschweigend akzeptiert." Da ihr allerdings nichts eigereicht habt, habt ihr akzeptiert, und mit der Bezahlung müsste es ohnehin durch sein.
Könnt ihr nicht einen Beleg besorgen oder einen Bankauszug?

Nilly
#1

Nach 10 Jahren in unserer Mietwohnung haben wir beschlossen, uns zu vergrößern. Mit Kindern sicher nachvollziehbar. 

Unser Vermieter, mit dem wir eigentlich schon seit Jahren im Clinch liegen, will uns aber nun auf den letzten Metern die Hölle heiß machen. 

Er meint, es seien immer noch Betriebskostenabrechnungen aus dem Jahr 2015(!!!) offen, die es zu begleichen gilt. 
Er hat uns schon mehrfach mit einer Anklage gedroht - wir sind aber absolut sicher, die Zahlungen betätigt zu haben (haben so ein Ordner-System, bei dem wir einen "bezahlt" Stempel auf die Rechnungen drücken bevor wir sie einheften). 

 

Wie sollen wir jetzt vorgehen? Zurückklagen? Aber mit Familie und mitten im Umzug können wir uns eigentlich nicht leisten, die Anwaltskosten auch nur vorzuschießen.. 
Ich bin ein bisschen verzweifelt. 

67 Aufrufe | 2 Beiträge